Sternklare Zahnschmerzen - Die CD

ZITAT DES MONATS

Eine Landkarte, auf der Utopia nicht zu finden ist, verdient keinen Blick.

Oscar Wilde (1854-1900)



Trauversprechen in Corona-Zeiten

Aug

25.

Letztes Wochenende hatte ich nach langer Zeit mal wieder eine Trauung, meine erste Trauung in der Corona-Zeit. Vieles gab es im Vorfeld mit dem Brautpaar zu besprechen und so natürlich auch das Hygienekonzept in der Kirche, wann Mundschutz getragen werden muss und wie nah man sich überhaupt kommen darf. Alles gar nicht so einfach, aber nötig in diesen Zeiten. Ein Freund fragte mich, ob das alles denn dann auch Auswirkungen hätte auf die Formulierung des Trauversprechens?!

Gute Frage! Wie könnte in Corona-Zeiten ein zeitgemäßes Trauversprechen aussehen? Vielleicht so:

"So frage ich Dich N.N. vor Gott und dieser potentiell infektionsgefährdeten Gemeinde: Willst Du N.N. als Deinen Ehemann aus Gottes mindestens 20 Sekunden lang vorschriftsmäßig desinfizierten Hand nehmen, ihn gemäß den Regelungen des Robert-Koch-Institutes lieben und ehren, mit mindestens 1,5 Metern Abstand Freude und Leid mit ihm teilen, zu ihm mit Mundschutz stehen in guten und in schlechten Tagen und den Bund der Ehe mit ihm halten, bis das Gesundheitsamt euch womöglich scheidet?
Wenn Du das willst, so sprich: Ja - mit Gottes Hilfe!"


Letztlich habe ich mich dann aber doch entschieden, es bei der herkömmlichen Variante zu belassen ...



zurück zur Übersicht