Sternklare Zahnschmerzen - Die CD

ZITAT DES MONATS

Wenn ein Witz eine Staatsaffäre auslöst, ist das nicht das Problem des Witzes, sondern des Staates.


Jan Böhmermann (*1981)



Und es waren Ritter auf dem Felde die hüteten ihre Hühner

Dez

06.

Neulich in der Kindertagesstätte. Wir sitzen im Kreis mit den Älteren, also den 4-6jährigen. Bald ist ja Weihnachten. Mal sehen, was noch von der Weihnachtsgeschichte im Gedächtnis geblieben ist. Wir fangen an, gemeinsam zu erzählen. "Wer weiß noch, wie die Mama von Jesus heißt?" Es sprudelt ziemlich munter: Maria! Und Josef ist der Papa! Und die müssen nach Bethlehem. Und abends ist kein Platz in der Herberge. Daher kommt das Kind in einer Krippe zur Welt. "Sehr gut - super!" sage ich. Und frage weiter.

"Aber da war ja noch etwas ganz besonderes in dieser Nacht auf dem Feld ...!" Schweigen. "Mmmh, wer war denn da in der Nacht auf dem Feld ...?" Ein erster traut sich: "Ritter"! "Nein, Soldaten" korrigiert ein Zweiter. Ich sage: "Leider nein, weder Ritter noch Soldaten. In der Weihnachtsgeschichte waren HIRTEN auf dem Feld." Ich hoffe, dass nun der Anschluss an die eigentlich schon oft erzählte Geschichte damit wieder hergestellt ist. "Was machen denn Hirten so?" - "Die passen auf die Hühner auf" sagte jetzt ein Dritter. "Ritter passen nicht auf Hühner auf" sagt der Erste empört. "Die passen auf Pferde auf. Für die Ritter." Moment, Moment - falscher Film, da ist irgendwie etwas durcheinander geraten. Nachdem wir geklärt haben, dass es HIRTEN sind, die SCHAFE hüten, versuche ich den Bogen zum erzählerischen Höhepunkt zu bekommen: "Und dann kommt urplötzlich etwas vom Himmel. Was war das ...?" Jemand sagt "Regen" und ein anderer "Schnee" - und ich merke: Ich habe diesmal wohl ein klein wenig zu viel als bekannt vorausgesetzt. Aber dafür bin ich nun um eine interessante Erzählvariante reicher:

"Und es waren Ritter in derselben Gegend auf dem Felde bei den Hürden, die hüteten des Nachts ihre Hühner. Und alsbald war da Regen und Schnee." - Darauf muss man erst einmal kommen!



zurück zur Übersicht